Pfeil nach unten

Unsere
Geschichte

1920: Altes Presshaus mit Gewölbekeller

1920Altes Presshaus mit Gewölbekeller

1950Bauernhaus Fam. Schauer/vlg. Rotbauer

1950: Bauernhaus Fam. Schauer/vlg. Rotbauer
1985: Walter Schauer sen. füllt aus traditionellen Holzfässern den Mischlingsmost ab.

1985Walter Schauer sen. füllt aus traditionellen Holzfässern den Mischlingsmost ab.

2006Bau vom neuen Most und Saftproduktionskeller

2006: Bau vom neuen Most und Saftproduktionskeller
2013 - 2014: Erweiterung des Kellergebäudes

2013 - 2014Erweiterung des Kellergebäudes

Pfeil nach unten

Vielleicht ist es ganz natürlich, dass eine Sache zum lebensbestimmenden Inhalt wird, wenn man sich das ganze Jahr über täglich damit beschäftigt. Einzigartig wird es aber dann, wenn der Beruf zur Berufung wird und man all seine Stärken auf ein Ziel konzentriert.

Familie Schauer

Wer wir sind – Was wir tun

Schauer, das Beste aus Obst ist ein Vollerwerbsbauernhof in St. Marienkirchen an der Polsenz, bei dem sich das traditionelle Handwerk des Mostmachens zum Hauptbetriebszeit entwickelt hat. Mittlerweile wird der Betrieb von zwei Generationen bewirtschaftet. Die Qualität und Reinheit der Produkte stehen dabei an oberster Stelle. Eine sanfte Hügellandschaft und die hohe Dichte der vielen Streuobstbestände prägen diese GenussRegion Hausruck Brin-Apfel-Most. Boden und Klima passen perfekt zu den Bäumen. Das Streuobst und auch Speiseobst unserer Region verarbeiten wir mit größter Sorgfalt zu quali­tativ hochwertigsten Mosten, Naturfruchtsäften, Cider, Frizzante, Birnenschaumwein, Edelbrände und Liköre.

Pfeil nach unten
Mit viel Geschick ist es unsere Aufgabe, den Charakter der Früchte, die Fülle an Aromen in den Aus­baustufen im Most zu erhalten. Von mild bis kräftig, von resch bis süß, aber immer mit einem austarierten Zucker-Saure-Spiel.

Unser Mostkeller

In unserem Gär- und Lagerkeller wird der frisch gepresste Apfel- und Birnensaft kontrolliert vergoren. Die Gärung dauert 2 bis 3 Wochen bis der natürliche Fruchtzucker in Alkohol umgewandelt ist. Bei lieblichen Mosten oder Mosten mit Restzucker wird der Gärprozess in der abklingenden Gärung durch Filtrieren abgebrochen. Somit bleibt ein natürlicher Restzuckergehalt im Most erhalten. Nach der Abtrennung von Gelege und Hefetrüb reift der Most noch einige Wochen in einem sauberen Behälter. In dieser Zeit reift der Most, das Aroma baut sich vollständig aus. Anschließend wird der Most kaltsteril in Flaschen abgefüllt. Der Most ist fertig und wird am besten erfrischend gekühlt in einem Stilglas serviert. So hat er den nötigen Duftraum für seine unvergleichlichen Aromen. Trinktemperatur 6 - 8° C.

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten

Mo: 14 - 18 Uhr
Mi und Fr:
9 - 12 Uhr und
14 - 18 Uhr

oder nach
telefonischer
Vereinbarung
Kontakt

Kontakt

St. Marienkirchen/
Polsenz

Holzwiesen 9, A-4076

+43 (0) 7249 47346
+43 (0) 664 50 85 490